07Februar
2015

Fahrt nach Koh Chang

Für Freitagmorgen hatte ich meine Fahrt nach Koh Chang gebucht. Es sollte um 10 Uhr losgehen und gegen 18 Uhr sollte dann die Ankunft sein. Sicher merkt ihr schon an meiner Schreibweise, dass es ein bisschen anders lief ;-) .
Also, um 10.20 kam dann endlich der Bus, allerdings schon mal nicht direkt beim Hotel, sondern an der Hauptstraße, was auch schon mal gute 400 Meter mit Rucksack über der Schulter ganz schön weit ist; ich hatte nicht einmal Zeit, den Rucksack richtig auf den Rücken zu schnallen, da der Guide so schnell vorweg rannte. Im Bus saßen dann schon einige Engländer, bzw. 2 Mädels saßen vorne und hinten sah ich nur jemanden liegen. Ein Belgier stieg noch mit mir ein und dann fuhren wir gefühlte 2 Stunden (ok, waren wohl ca. 45 Minuten), in denen wir dann noch 1 holländisches Pärchen, 1 englischsprechende Frau, 1 Deutschen und 1 thailändisches Pärchen einsammelten.. Dann ging es endlich los. Ich brauchte auch überhaupt keine Angst haben, da wir noch ca. 1,5 Stunden im Schritttempo unterwegs waren - Rushhour in Bangkok halt. Dann ging es auf einer 4spurigen Straße weiter; wären nicht die vielen Löcher in der Straße gewesen, die einen jedes Mal ein Stück aus dem Sitz hochschnellen ließen, wäre es eine echt toll entspannte Fahrt dann gewesen ;-) Irgendwann  dann 10 Minuten Tankstopp - praktisch, da fast alle Raucher waren - , dann kurze Fahrt weiter und Mittagspause für 30 Minuten. Dann fingen die Probleme an: der schlafende Engländer war wohl am Rausch ausschlafen gewesen und dann hatte nichts Besseres zu tun, als sich gleich den nächsten Liter Bier reinzuziehen und unser Fahrer wollte ihn dann nicht mehr mitnehmen. Also telefonieren mit Chef angesagt, dann Chef mit betrunkenem Engländer telefoniert, der nix verstanden, also Freundin des Engländers mit Chef telefoniert und sich entschuldigt..... Engländer durfte dann weiter mitfahren unter Androhung einer Strafe von 1000 Baht, falls er noch mehr trinkt. Dadurch war dann natürlich ein Haufen Zeit vergangen. Danach fuhr der Fahrer dann auch wesentlich rasanter, da langsam die Zeit raste. Nach nochmaligen Tank- und Rauchstopp erreichten wir dann die Fähre, von der wir grad noch das Heck sahen.

Jedenfalls statt Sonnenuntergang auf Koh Chang sahen wir dann die Sonne hinter den Bergen von Koh Chang verschwinden und als wir endlich am Pier dort anlegten, war es stockefinster und ca. 19.00 Uhr. Dann ging es los..... wir mussten über die Berge, die wir schon vom Festland als ziemlich hoch empfunden hatte, drüber.... keine Ahnung, wie ich das ohne einen hysterischen Anfall überstanden habe ;-) .... auf den Straßen, die aus überwiegend Haarnadelkurven bestanden, passten kaum 2 Autos aneinander vorbei. Wir fuhren dann einen Strand nach dem anderen ab - immer schön Berg rauf und Berg runter, bis zum Schluss nur ich übrig blieb. Der Fahrer fragte wohl 25mal nach dem Namen meines Hotels, telefonierte zwischendurch und sagte dann zu mir, ich müsse den Rest laufen. Da stand mir die Panik mit Sicherheit in den Augen. Er konnte auch nicht so wirklich gut Englisch, sagte dann gar nicht mehr viel und hielt irgendwann an und gab mir zu verstehen, ich müsse nun doch das letzte Stück zu Fuß gehen, da er mit dem Minibus nicht weiterkönne. Ok, was sollte ich tun? Es war immerhin recht belebt dort, also Rucksack auf und los..... und ich schon war ich mitten in einem thailändischen Markt...... rechts und links Shops, Restaurant, Garküchen......nach ein paar Metern fragte ich dann einen der Shopbesitzer nach dem Hotel und er sagte mir, 100 Meter weiter, nach 100 Meter fragte ich den nächsten und die gleiche Antwort..... der dritte dann ging ein Stück mit und zeigte mir, dass ich rechts abbiegen muss. Vor mir ein 1 Meter breiter Steg mit einzelnen Holzbrettern mit teilweise ziemlich Lücken dazwischen und rechts und links Wasser........ vorsichtig ging ich Schritt für Schritt vorwärts; mein Rucksack wog zu dem Zeitpunkt schon ca. das Dreifache seines Gewichtes ........ und dann stand ich vor dem Haus, das ich schon vom Bild beim Buchen kannte - das Oceanblue ....... sicherlich entwich mir ein wahnsinniger Stoßseufzer. Ich wurde sofort von einer total freundlichen Thailänderin empfangen, die - in ausgezeichnetem Englisch - sagte, dass meine Freunde mich bereits im Restaurant erwarten würden. Ich legte nur meine Sachen ins Zimmer und sie brachte mich dann ins Restaurant Buddha View, wo mich Birgit und Jörg, die ich ja bisher nur von
Facebook kannte, schon erwarteten. Die arme Birgit hatte wohl schon stundenlang am Eingang des Marktes auf mich gewartet, aber ich kam ja nicht und konnte auch nicht anrufen, da ich keine thailändische Simkarte besorgt hatte.
Es war jedenfalls noch ein netter Abend und irgendwann fiel ich dann todmüde in mein Bett. ............ Fortsetzung folgt ;-)

image

und hier noch ein Bild von dem Steg und dann stellt euch den mal bitte im Dunkeln vor ;-)